Methoden der künstlichen Befruchtung einfach erklärt

Die Entwicklung der Reproduktionsmedizin ermöglicht heutzutage eine Schwangerschaft, wenn diese auf dem natürlichen Weg nicht zu schaffen ist. Welche Methode sich am besten eignet, hängt von der individuellen Situation des Paares ab und wird dir von deinem behandelnden Arzt angeboten.
Üblich sind die folgenden Methoden der künstlichen Befruchtung:

Samenübertragung (Intrauterine Insemination, IUI)

Dies ist die einfachere Methode, denn hier wird der Samen direkt in die Gebärmutter übertragen. So kann die Befruchtung in dem Eileiter auf dem natürlichen Weg erfolgen. Wichtige Voraussetzungen:

  • Mindestens ein Eileiter ist normal funktionsfähig.
  • Der Samen muss qualitativ gut sein.

Außerdem muss man berücksichtigen: das Alter der Frau, die Dauer der Unfruchtbarkeit und wie viele Zyklen von IUI eventuell bereits durchgeführt worden sind.

Die IUI kann zum einen homolog sein, sprich die Samenprobe kommt von dem Ehemann / Partner selbst oder anderenfalls von einem Spender einer Samenbank.

Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft mit dieser Methode beträgt zwischen 16 % und 19 % pro Zyklus. Die Wahrscheinlichkeit sinkt jedoch, wenn die Frau älter als 40 Jahre ist.

Befruchtung
Sperm swimming towards an egg. Credit: Bill McConkeyAttribution 4.0 International (CC BY 4.0)

In Vitro Fertilisation (IVF)

Eine der schwierigsten Methoden der künstlichen Befruchtung, hier wird ein Embryo im Labor mit der Befruchtung einer Eizelle durch eine Samenzelle „geschaffen“. Dann wird der Embryo in die Gebärmutter eingebracht (transferiert), um eine Schwangerschaft zu ermöglichen.

Es existieren zwei Arten von IVF, die klassische (die Samenzelle befruchtet selbständig die Eizelle) und die intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI, wobei die Samenzelle in die Eizelle injiziert wird).

Die Preise

In Deutschland kann eine IUI bis zu 1800 € kosten, eine IVF zwischen 2500 € und 4000 € (bis zu 5000 € für eine ICSI). Abhängig von der Krankenversicherung deren Tarife werden zwischen 50 % und 100 % der Kosten übernommen.
In Spanien kann die Therapie in privaten Kliniken (IUI zwischen 600 € und 1400 €, eine IVF zwischen 3000 € und 5000 €) oder über die gesetzliche Versicherung (ohne Kosten für die Patienten) erfolgen.

1 Kommentar zu „Methoden der künstlichen Befruchtung einfach erklärt“

  1. Pingback: Die In Vitro Fertilisation einfach erklärt : Baby Hoffnung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.